Unsere Praxis arbeitet chirurgisch/orthopädisch orientiert, sowie im neurologischen Bereich. Besonders die chronischen Leiden des Bewegungsapparates werden als Gesamtheit betrachtet und behandelt. Deshalb arbeiten wir mit osteopathischen Techniken und der Cranio Sacralen Therapie, welche bei dem Ärzteseminar Berlin (ÄMM) e.V. und am Upledger Institut erlernt wurden.


Ziel der manuellen Therapie – auch Chirotherapie genannt – ist es, den normalen Bewegungsspielraum von Gelenken wiederherzustellen, das heißt, reversible Bewegungsstörungen am Haltungs- und Bewegungssystem zu diagnostizieren und zu beheben. Die manuelle Therapie ist eine reine Handgriffstechnik. Mit vom Therapeuten geführten Bewegungen gelingt es, blockierte Bewegungssegmente wieder frei zu bekommen, abgeschwächte Muskulatur zu stärken, Schmerzen zu lindern und die ursprüngliche Beweglichkeit wieder herzustellen.

Anwendungsgebiete:
- Schmerzen und Bewegungseinschränkungen an der Wirbelsäule und den Extremitäten

- Taubheits- und Kribbelgefühle im Bereich der Halswirbelsäule mit Ausstrahlung in Arme und Beine

- Kopf- und Nackenschmerzen

- Schwindel

- Seh- und Hörstörungen

- Reversible Gelenkfunktionsstörungen (so genannte Blockierungen, Hypermobilität mit und ohne Schmerzen)

- muskuläre Störungen mit abgeschwächter und /oder verkürzter Muskulatur

- neural bedingte Muskelschwäche bei peripheren Nervenkompressionen

Lymphdrainage wird eine sanfte Körpermassage zur Behebung von Blockaden und Stauungen der Lymphflüssigkeit im Gewebe bezeichnet. Sie wirkt entschlackend und entgiftend.

Die Lymphdrainage ist bis vor 50 Jahren ein Stiefkind der Medizin gewesen, obwohl es schon erste Beschreibungen und Erkenntnisse des Lymphgefäßsystems vor dem 16. Jahrhundert gegeben hat. In seiner Gesamtheit wiederentdeckt und beschrieben wurde das Lymphgefäßsystem erst wieder im 17. Jahrhundert. Die Wirkungsweise der manuellen Lymphdrainage ist breit gefächert. So dient sie hauptsächlich als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine).

Durch kreisförmige Verschiebetechniken, welche mit leichtem Druck angewandt werden, wird die Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben. Die Manuelle Lymphdrainage wirkt sich überwiegend auf den Haut- und Unterhautbereich aus und soll keine Mehrdurchblutung, wie in der klassischen Massage, bewirken.

Auch in der Schmerzbekämpfung, wie auch vor und nach Operationen tut sie gute Dienste, das geschwollene, mit Zellflüssigkeit überladene Gewebe zu entstauen. Der Patient spürt eine deutliche Erleichterung, Schmerzmittelgaben können verringert werden, der Heilungsprozess verläuft schneller. Kontraindikationen (Gegenanzeigen) sind hierbei genauestens zu beachten.
Bei ausgeprägten lymphatischen Erkrankungen (Stauungen) wird diese Therapie mit Kompressionsverbänden, Hautpflege und spezieller Bewegungstherapie kombiniert und unter dem Begriff Komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE) zusammengefasst.

Krankengymnastik verfolgt das Ziel,die Bewegungs-und Funktionstüchtigkeit des
Körpers zu verbessern bzw. wieder herzustellen.

Es gibt unterschiedliche Verfahren:

- Krankengymnastik mit und ohne Geräte

- manuelle Therapietechniken

- die Bobathmethode (neurophysiologisch)

es gibt verschiedene Massagetechniken. Diese dienen zur mechanichen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur zur Dehnungs-, Druck-, und Zugreiz. Die Behandlung erstreckt sich über den gesamten Körper und schliesst auch die Psyche mit ein.

Verschiedene Massageanwendungen :

- klassische Massage
- Bindegewebsmassage
- Colonmassage
- Marnitzmassage
- Zentrifugalmassage usw.

Die Osteopathie ist eine medizinische Therapie aus den USA, die dem Körper verlorengegangene Beweglichkeit zurückbringt. Der Osteopath arbeitet ausschließlich mit seinen Händen und löst blockierte Wirbel oder Gelenke, dehnt verspannte Muskeln und Bänder und setzt so die natürliche Beweglichkeit wieder in Gang. Die Verbesserung der Funktion bewirkt eine Linderung der Schmerzen und Krankheitssymptome. Unsere Patienten empfinden eine osteopathische Behandlung in der Regel als äußerst angenehm. Durch die sanfte Therapie lassen sich vor allem auch bei sehr schmerzintensiven oder chronischen Beschwerden sehr gute Behandlungserfolge erzielen.

Anwendungsgebiete:
- Rückenprobleme

Kreuzschmerzen, Hexenschuss, Ischias, Hüftleiden, Halsversteifungen, Schulterschmerzen und Bandscheibenvorfälle, verschobene Wirbel, Verspannungen, Kopfschmerzen und Hüftschmerzen (Lumbago, Ischialgien, Skoliosen, Neuralgien)
- Extremitäten

Gelenkabnutzungen, Muskelbeschwerden, Sportverletzungen, Knieprobleme,

Verstauchungen, Meniskusläsionen, Muskeltraumata
- Verdauungstrakt

Gastritis, Hiatushernien, Verstopfung, Leber- und Gallenleiden
- Herz-Kreislauf-Lunge

Migräne, Asthma, Bronchitis
- Hals-Nasen-Ohren

Sinusitis, Hörsturz, Tinitus
- Nieren-Blasen

Blasenentzündung, Inkontinenz, Ptosen
- Gynäkologie

Menstruationsbeschwerden, Klimakterium-Problematik
- Kiefergelenksbehandlung

* Die Leistung wird von einigen Krankenkassen zur Zeit noch nicht übernommen. Bitte Informieren Sie sich bei ihrer Krankenkasse.

Die Cranio Sacrale Therapie wurde in den 70er Jahren von dem Osteopathen Dr.JOHN UPLEDGER auf den Grundlagen der cranialen Osteoathie entwickelt. Mit sanften Händen Bewegung fördern Die Cranio-Sacrale Therapie behandelt die Beweglichkeit der Schädelknochen und den Fließrhythmus der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit.

Die Cranio-Sacrale Therapie ist eine sehr sanfte Körperarbeit. Ihren Namen hat sie von den lateinischen Bezeichnungen für Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum), wobei als Kreuzbein die fünf miteinander verschmolzenen Wirbel im unteren Bereich der Wirbelsäule bezeichnet werden. Bei der Cranio-Sacralen Therapie wird das Skelett vom Kopf bis zum Rückenende mit feinen, kaum wahrnehmbaren Handbewegungen behandelt. Ziel ist es, Blockaden zu lösen und dadurch die Beweglichkeit zu verbessern und Schmerzen zu lindern.

Indikationen:
- Kopfschmerzen und Migräne

- Tinitus, Schwindel Dysfunktionen des Kiefergelenkes Chronische Nacken- und Rückenschmerzen

- Chronische Übermüdung, Schlafstörungen Streß- und spannungsbedingten Störungen

- Koordinative Störungen

- Traumata von Gehirn und Rückenmark

** Diese Leistung wird von den Krankenkassen nicht übernommen.

Die Behandlungsmethode Kinesio Taping ist eine ganzheitliche und medikamentenfreie Therapiemethode mit einem außergewöhnlich breiten Anwendungsspektrum. In vielen Ländern ist sie als unterstützende Therapie etabliert und ein wichtiger Bestandteil der moderner Behandlungskonzepte. Die Basis desTapen wurde in den siebziger Jahren in Japan und Korea gelegt. Der ausgehende Gedanke hierfür war, dass Bewegung und Muskelaktivität wichtig sind um die Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen. Funktionieren die Musklen nicht gut, können Beschwerden und Erkrankungen vielfältiger Art und Weise entstehen.
Tapen unterstützt die Muskeln, ohne sie dabei einzuschränken. So wird der körpereigene Erholungsprozeß aktiviert.

Das Anwendungsgebiet ist breit gestreut - Nachbehandlung von Verletzungen, reduzieren von Entzündungen oder Feuchtigkeitshäufungen (Ödem, Hämatomen), Haltungskorrektionen, Behandlung von Beschwerden durch Überbelastung (wie RSI, Tennis- oder Golfellbogen), aber auch eine neuro-reflektierende Beeinflussung, wie z.B. bei Kopfschmerzen ist möglich. Für einige Patienten eignet sich das profilaktische Tapen.

** Diese Leistung wird von den Krankenkassen nicht übernommen.

Die Füße massieren, wenn doch eigentlich die Stirnhöhlen vereitert sind oder die Verdauung nicht richtig funktioniert? Die Fußreflexzonentherapie beruht auf der Idee, dass der Fuß einen Spiegel des gesamten Körpers darstellt. Ist ein Bereich (eine Reflexzone) im Fuß verhärtet oder druckempfindlich, weist dies auf eine Störung des entsprechenden Organs hin. Behandelt wird durch wohl dosierten Druck mit dem Daumen auf die entsprechenden Zonen am Fuß. Die Fußreflexzonenmassage ist eine sehr angenehme und entspannende Therapie.

Die Fußreflexzonentherapie gilt als sinnvoll bei Rheuma, Kreislaufproblemen, Verdauungsstörungen, Verspannungen, seelischen Störungen, Stoffwechselerkrankungen, Gefäßerkrankungen und Allergien.

** Diese Leistung wird von den Krankenkassen nicht übernommen.

* Mit 1 Stern gekennzeichnete Leistungen werden von einigen Krankenkassen zur Zeit noch nicht übernommen. Bitte Informieren Sie sich bei ihrer Krankenkasse.

** Mit 2 Sternen gekennzeichnete Leistungen werden von den Krankenkassen nicht übernommen.

Copyright © 2017 Physiotherapie Möller & Norden . Impressum